Chemische Produktion

Die Forschungsarbeiten im CDS zum Thema Chemische Produktion beschäftigen sich mit Methoden zur systematischen Entwicklung und Führung von Partkelprozessen und nachhaltigen chemischen Produktionsprozessen. Dabei spielen der vermehrte Einsatz von Reststoffen und nachwachsenden Rohstoffen, die Energieeffizienz und die automatische Einhaltung vorgegebener Produktspezifikationen eine wichtige Rolle. Vorgegebene Produktspezifikationen im Bereich der Partikelprozesse betreffen nicht nur die chemische Zusammmensetzung der Partikel sondern auch deren Größenverteilung und Morphologie, die beispielsweise bei pharmazeutischen Produkten einen grossen Einfluss auf deren Wirksamkeit haben kann.

Wichtige Verbundprojekte im Bereich der Grundlagenforschung sind der DFG Transregio Sonderforschungsbereich 63 mit der TU Dortmund und der TU Berlin zum Thema "Integrierte chemische Prozesse in flüssigen Mehrphasensystemen", bei dem es um die Entwicklung einer Klasse von neuen chemischen Prozessen aus nachwachsenden Rohstoffen geht, sowie die DFG Schwerpunktprogramme 2080 zu Katalysatoren und Reaktoren unter dynamischen Betriebsbedingungen für die Energiespeicherung und -wandlung und 1679 zur Dynamischen Simulation vernetzter Feststoffprozesse mit zahlreichen Magdeburger Teilprojekten.

Wichtige anwendungsorientierte Projekte, die mit Mitteln des europäischen Strukturfonds (EFRE) gefördert werden, betreffen die mikrobielle Herstellung von Biopolymeren aus Reststoffen der Lebensmittelindustrie in Sachsen-Anhalt, die modellgestützte optimierungsbasierte Prozessführung biotechnologischer Prozesse mit unsicheren Prozessmodellen sowie die Entwicklung neuer Kristallisations- und Wirbelschichtagglomerationsprozesse.

 

Chemische Produktion

Letzte Änderung: 08.07.2020 - Ansprechpartner: M. A. Susanne Hintsch